Revitalisierungsmaßnahme Eller-Montan Unternehmensgruppe Pressemitteilung 22.01.2016

REVITALISIERUNG ELLER-MONTAN-HAUS IN DUISBURG

Das ehemalige Verwaltungsgebäude der Eller-Montan-Unternehmensgruppe erfährt eine umfassende Revitalisierung. Die fünfgeschossige, vollunterkellerte Immobilie aus den sechziger Jahren befindet sich an der Mercatorstrasse 131-133 in exponierter Lage an der A59 mit Blick zum Hauptbahnhof. Fußläufig ist sowohl der Hauptbahnhof als auch die Innenstadt in fünf bis zehn Minuten erreichbar. Mit einem Investitionsvolumen von ca. 2,5 Millionen Euro werden die Fassaden und Fensterstruktur, die Haustechnik und Innenausstattung nach neuesten Nutzungsansprüchen barrierefrei modernisiert. Die Raumkonzepte sind nach Mieterwunsch gestaltbar, ebenfalls können individuelle Ausstattungen berücksichtigt werden. Es ist eine Büro- und Praxisnutzung vorgesehen. Bis zu 35 Parkplätze am Objekt stehen zur Verfügung. Die Mietflächen werden mit ca. 1.700 m² im Ganzen, aber auch etagenweise ab einer Größe von ca. 200 m² angeboten.

Fertigstellung und Bezug sind für 2017 vorgesehen.

15092_2015-10-29_Perspektive klein
Visualisierungen: Hütténes GmbH Architekten
www.huettenes.de

15092_2_AS_03_200 Ansicht Süd
Ansicht Süd

15092_2_AS_01_200 Ansicht Nord
Ansicht Nord

15092_2_AS_04_200 Ansicht West
Ansicht West

15092_2_AS_02_200 Ansicht Ost
Ansicht Ost

15092_2_GR_01_200 Grundrissvariante 1
Grundrissvariante 1

15092_2_GR_03_200 Grundrissvariante 3
Grundrissvariante 2

15092_2_GR_05_200 Grundriss Leer
Grundriss Leer

Beteiligte: 

  • Bauherr: Eller-Montan Unternehmensgruppe
  • Projektsteuerung: IMOBA Immobilien GmbH, Mülheim an der Ruhr
  • Architektur: Hütténes GmbH Architekten, Mülheim an der Ruhr
  • Vermietung: Armin Quester Immobilien GmbH, Duisburg
    CUBION Immobilien AG, Mülheim an der Ruhr

Pressekontakt:

IMOBA Immobilien GmbH
Anja Angelika Steeger
Uhlenhorstweg 18 45479
Mülheim an der Ruhr
Telefon: +49 (0) 208 4199-173
Telefax: +49 (0) 208 4199-177
eMail: steeger@imoba-immobilien.de
www.imoba-immobilien.de

Mülheim an der Ruhr, den 22.01.2016